«Das Grubenunglück von Soma, darf nicht das Schicksal unser Jugend werden«

Das Grubenunglück in Soma am 14. Mai 2014 tötete 301 Bergmänner. Unmittelbar zuvor hatte das Unternehmen Soma Kömür İşletmeleri A.Ş., ein türkisches Kohlebergbauunternehmen mit Hauptsitz in Istanbul und einer der größten Kohleproduzenten in der Region, 2.831 Bergmännern gekündigt. Arbeitslosigkeit betrifft vor allem die Jugend. Hilfe kommt jetzt aus Bodrum.

0 Shares
Übersetzen »